XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Jahresuhren, Atmos und mehr

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon derTeichfloh » Fr 5. Aug 2016, 17:16

:lol:

grrrr ... zur Strafe eine Frage:
Ich kann meine Drehpendeluhr nicht stosssicher aufstellen. Wenn ein schweres Fahrzeug die Strasse entlang rumpelt, gerät das Drehpendel in seitliche Schwingung. Es stösst zwar nirgends an - aber welche Auswirkungen sind zu erwarten?

mfg
derTeichkrebs ... der nur ein Floh ist
HolzZahnRadUhrenSammler
Benutzeravatar
derTeichfloh
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon Der_Stromer » Fr 5. Aug 2016, 17:41

:( Im Extremfall kann die Hemmung ins "Galoppieren" kommen, das bedeutet, sie lößt zur Unzeit ein paar mal hinter einander aus. Das ist das Problem der Drehpendeluhren! Ggf. kann man dem Begegnen, indem die Gabel um den Bruchteil eines mm höher gestellt wird. Aber dafür kann ich keine Garantie geben. Hilft aber meistens!

:o Ähm: Habt ihr noch Panzer aus Altbeständen der Roten in Dresden? Würde viel erklären :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 10:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon derTeichfloh » Sa 6. Aug 2016, 11:08

:lol:

Panzer haben wir - aber im ArmeeMuseum.
Nö - bei uns nebenan wird die Strasse gebaut. Die LKWs rumpeln ganz schön.
Schlimmer ist, dass die Decken in meinem Haus (es gehört (leider) nicht mir) schwingen. Da genügt es schon, wenn man mal hart auftritt. Ich hab soetwas noch nicht erlebt, aber die Schwingungen sind da und reproduzierbar. Andere Uhren stören sich nicht daran, aber bei den Drehpendel kann man die Schwingungen richtig sehen.
Ich hab, unter die Beine der Uhr(en) nun Moosgummie gelegt. Das hilft - etwas.
Wenn die Hemmung nicht ausser Takt gerät (galoppiert), hat es anderen Einfluss?

Gruss,
René
HolzZahnRadUhrenSammler
Benutzeravatar
derTeichfloh
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon Der_Stromer » Sa 6. Aug 2016, 17:40

:mrgreen: Wenn die Uhr nicht vom Tisch hüpft, eigentlich nichts weiter. Auch das Galoppieren ist nicht Schädlich. Nur die Uhrzeit stimmt dann extrem nicht.
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 10:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon derTeichfloh » So 7. Aug 2016, 18:39

:D :!: :!: :!:

Klasse Antwort - Danke!


Rene
HolzZahnRadUhrenSammler
Benutzeravatar
derTeichfloh
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon clavicembalist » Mo 21. Nov 2016, 14:24

Klasse Arbeit von Dir.
Die könnte mir auch gefallen, da ich dieses Louvre-Gehäuse echt Klasse finde. Irgendwann habe ich auch so eine, aber erstmal meine andere restaurieren und gangbar machen.
clavicembalist
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:24
Wohnort: Dülmen

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell (Reinigung)

Beitragvon gebuwa » Mi 23. Nov 2016, 15:11

Hallo Rolf-Dieter und alle welche das Renaissance Wax benutzen

Vorerst - meine Abneigung gegen Drehpendeluhren ist fast auf den Nullpunkt gesunken! :lol:
Nun meine Frage - Haushaltsreiniger habe ich auch schon benutzt mit relativ gutem Erfolg (1L 2,50€). Das Renaissance Wax habe ich bisher für Platinen "noch" nicht eingesetzt, würde es aber gerne probieren. Muss man da beim Kauf, außer dem Preis, auf irgendwelche Details achten, Körnung etc.?

Mit bestem Drehschwindelgruß

Gerd
Benutzeravatar
gebuwa
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: XXL-Drehpendeluhr Kieninger & Obergfell ca. 1911

Beitragvon Der_Stromer » Mi 23. Nov 2016, 16:04

Hi, Waxer :mrgreen:

Nein, da gibt es eigentlich keine Körnung und mir sind auch nur 2 Produkte bekannt, wobei ich nur Zugang zu einem habe, eben das Renaissance-Wax aus USA. Das andere Produkt wird meist hier in Museen verwendet und hat einen (im Fachhandel) unverschämten Preis.
Voraussetzung ist eigentlich nur eine saubere und gut polierte Oberfläche, dann kann - im Gegensatz zum Lackieren - nichts schief gehen.
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 10:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Vorherige

Zurück zu Drehpendeluhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron