Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Jahresuhren, Atmos und mehr

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Mo 28. Mär 2016, 18:20

Ich habe mir jetzt noch zwei Nummern kleiner bestellt: 0,094 und 0,089.
Da wird bestimmt eine richtig sein. Habe auch festgestellt, dass das Pendel keine 270° schafft. Dürften geschätzt so 240° sein.
Das würde ja auch für eine zu starke Feder sprechen.
Ansonsten läuft mein Schätzchen erstmal. Hatte sie mit Messingpolitur zum glänzen gebracht (Noname aus dem Baumarkt).
Ich werde berichten, wenn die Feder drin ist.

Gruß Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Di 12. Apr 2016, 18:28

So, die läuft mit der 0,094.... leider nur mit 240° ....mit der 0,089 ist sie jedesmal ausgependelt, warum auch immer..
Bin jetzt erstmal zufrieden.
Habe jetzt, weil mir das Spass macht, gerade eine Kundo bekommen, die ich jetzt natürlich auch zum laufen bringen möchte...
Könnt ihr mir bei der Federbeschaffung nochmal behilflich sein?
Die Rückplatte ist 70x43 mm gross...
Bin auch auf der Suche nach einem Buch, das Terwilliger ist wahrscheinlich in Englisch, oder?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon walter der jüngere » Di 12. Apr 2016, 21:22

Nappo hat geschrieben:...
Bin auch auf der Suche nach einem Buch, das Terwilliger ist wahrscheinlich in Englisch, oder?
...


Hallo,

ja, das Buch von Ch.Terwilliger über die Jahresuhren ist in englischer Sprache geschrieben.
Aber auch das Buch von J. Rabushka über die Jahresuhren und genauso auch das Buch von M. Passmore über die Identifikation von Jahresuhren ist in englischer Sprache geschrieben.
Lediglich das Buch von M. Passmore über die "Jahresuhr Justierung" ist in deutscher Sprache gedruckt worden.

Hier übrigens noch ein paar Links:

viewtopic.php?f=97&t=2524

viewtopic.php?f=97&t=1963

Viel Erfolg!

Walter d. J.
walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 849
Registriert: Do 12. Aug 2010, 12:36

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Mi 13. Apr 2016, 17:55

Dann schau ich mal welches ich mir hole..Danke dir für die tollen Infos.
Kann mir jemand mit der defekten Kundo-Feder helfen?
Messen, so habe ich hier erfahren, soll ja nicht wirklich ein vernünftiges Ergebnis bringen.
Meine Baduf hat heute morgen nicht mehr richtig funktioniert. Pendel hatte nur noch ca. 180° und die Uhr ging natürlich ungenau.
Habe ich vielleicht die falsche Feder drin/Material?
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Fr 22. Apr 2016, 18:27

OK, hab schon alles selbst gefunden....
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Do 9. Jun 2016, 10:22

Hallo zusammen,
nachdem die Uhr jetzt echt lange lief, muss ich feststellen, dass ich diese Uhr nicht genau zum Laufen bringe....
Ich stelle ständig. Mal ging sie 3 Tage gut, am 4. wieder 2 min falsch.
Habe sie dann nochmal auf die Werkbank geholt.
Ich hatte ja zuerst die Horolovar 0,097 drin. da ging die Uhr viel zu schnell. (1h in 18h)
Darauf hin habe ich die 0,094mm eingebaut.
Da ging sie zu langsam, konnte aber gerade so mit dem Pendel (Gewinde fast am Anschlag) eingestellt werden.(Aber nicht stabil regulierbar)
Kurzer Hand habe ich gestern abend noch eine neue 0,097 eingebaut. Heute morgen ging sie 1 Stunde vor :(
Was würdet Ihr mir empfehlen (die Profis)?
Sieht die Montage gut aus? Ist das eigentlich egal ob ich die Feder an der Gabel vor oder hinter der Schraube montiere?
Die Hemmung läuft unauffällig (eigentlich sogar sehr gut) und rutscht auch nicht durch. Paletten sehen gerade und gut aus.
Danke schonmal. Bin gepannt was Ihr denkt....
Achso, mit der 0,097 schafft das Pendel ca. 250°, mit dem 0,094 hatte sie 300° ......
Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon droba » Do 9. Jun 2016, 14:23

Nappo hat geschrieben:Hallo zusammen,
nachdem die Uhr jetzt echt lange lief, muss ich feststellen, dass ich diese Uhr nicht genau zum Laufen bringe....
Ich stelle ständig. Mal ging sie 3 Tage gut, am 4. wieder 2 min falsch.

Christian


Hallo Christian,

dieser Fehler klingt mir nach einer schlecht geschmierten Aufzugsfeder. Dann entspannt sich die Feder nicht kontinuierlich, sondern ruckweise. Die unterschiedliche Federkraft führt dann zu abweichenden Gangergebnissen. So zumindest meine Diagnose.

Ich bin aber mal gespannt, ob unser Fachmann Rolf-Dieter meine Vermutung auch bestätigen wird.

Freundlicher Gruß!

Droba
Benutzeravatar
droba
 
Beiträge: 840
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:39

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Der_Stromer » Do 9. Jun 2016, 15:01

Ja.
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Do 9. Jun 2016, 18:58

OK, dann werde sie wieder zerlegen (wie sagt doch der Stromer :D ). War wohl wieder ein Anfängerfehler...Aber ich bin Lernwillig :D Die Feder schaue ich mir an wenn ich wieder etwas Zeit habe.
Habe übrigens den Terwilliger 7. Ausgabe günstig bekommen können in England. Warte jetzt drauf :-)
Danke und Gruss, ich melde mich wieder wenn das Federgehäuse geöffnet ist...wobei mir noch unklar ist, mit welcher Drehpendelfeder ich starte...
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

Re: Noch eine unbekannte Drehpendeluhr

Beitragvon Nappo » Fr 10. Jun 2016, 18:39

So, hat mir keine Ruhe gelassen. Die Feder war vernünftig eingeölt und nicht verklebt. Dennoch habe ich ein Hängen wahrgenommen.
Am Boden waren doch einige Splitter, die wohl für Hänger sorgten.
Also, Feder raus, Federgehäuse und Feder gereinigt und frisch geölt.
Habe auch zwei Zähne nachgefeilt, die wohl gestaucht waren. Ist mir vorher nicht aufgefallen. Da hakte es wohl auch.
Sollte wieder lange halten.....
Jetzt habe ich nochmal mit der 0,097 gestartet bis morgen. Dann schaue ich mir die Genauigkeit an.
Vermutlich werde ich dann morgen wieder auf die 0,094mm umbauen.
Gruß
Christian
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 18:59

VorherigeNächste

Zurück zu Drehpendeluhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast