Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Jahresuhren, Atmos und mehr

Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon tommy2311 » So 24. Jan 2016, 15:03

Hallo Ich bin neu hier im Forum.

Ich habe von meiner Mutter eine Drehpendeluhr bekommen oder sagen wir Sie hat sie mir hinterlassen.
Als ich die Uhr bekam war sie nicht funktionsfähig. Völlig verölt und Dreckig. Ich musste das Messing erstmal aufpolieren
war ziemlich dunkel und Stellenweise Schwarz.

Die Uhr stammt so viel ich weiß von meiner Oma Mütterlicher seit´s. Dazu gehören noch einige Wanduhren die alle schon wieder laufen.
Niemand durfte diese Uhren anfassen. Das absolute Heiligtum meiner Eltern :)
So weit ich mich erinnern kann wurde die Uhr schonmal Repariert und auch damals die Pendelfeder gewechselt. Also auch wahrscheinlich das dass nicht mehr die Originale ist.
Ich war noch ein Kind und die Uhr lief damals eine Zeit lang. Sie ließ sich aber nicht justieren, am Tag gut 5 bis 10 Minuten. Später blieb die Uhr dann immer Stehen.

Als ich sie nun gereinigt hatte und justieren wollte, riss mir die ohnehin schon angeschlagene Feder ab :o :x
Muß aber auch sagen das in diesen fall sich die Uhr nicht justieren ließ, ging wider Ständig Vor. Bis zu 10 Minuten am Tag.

Die Größe der hinteren Platine sind 93 x 68 mm.
Die Länger der Feder 126 -130 mm ( da fehlt ein kleines Stück )
Sonst fehlen mir dazu aber jegliche Informationen wo die Uhr herstammt oder wie alt sie ist.

So nun erstmal ein Parr Bilder.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Benutzeravatar
tommy2311
 
Beiträge: 3
Registriert: So 24. Jan 2016, 12:29

Re: Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon Der_Stromer » Mo 25. Jan 2016, 16:58

Guten Tag, tommy und herzlich willkommen hier im Forum. Du wirst lesen können, hier wird Dir geholfen :D .

Fangen wir gleich an:
Deine Uhr kann von der Firma Kern & Link im Jahr (kommt dann in etwa hin mit Deinen Großeltern, die diese Uhr gekauft haben) im Jahr 1932 hergestellt worden sein. Leider etwas "geraten", da Kern & Link und die Nachfolger dieser Firma Uhren mit dieser Platine - aber dann immer irgendwelche Marken geprägt - bis in die 1950er gebaut haben.

Zur Pendelfeder: HOROLOVAR .0036" (0,091mm) Unit 11A. Leider nicht als Unit 11A mehr zu bekommen. Aber die Feder gibt es noch: http://www.ebay.de/itm/400-DAY-ANNIVERS ... 1981642471

Die Abmessungen sind wie folgt:
Länge Oberkante obere Montierung bis Unterkante untere Montierung: 131 mm
Abstand obere Montierung Unterkante bis Gabel Oberkante: 7 mm

Bitte aber beachten: Diese Abmessungen treffen nur auf das Material HOROLOVAR zu. Nivarox geht zwar auch, aber da musst Du selber Hand anlegen und die Feder entsprechend Schwächen.

Zur Uhr selbst bin ich der Meinung, dass nur das Wechseln der Pendelfeder nicht zum Erfolg führen wird. Da sind noch einige Einstellungen, z.B. vom Abfall, erforderlich und das braucht schon einige Erfahrung.
Aber Fragen kost ja bekanntlich nichts und wenn möglich, helfen wir gerne. :mrgreen:
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon Der_Stromer » Di 2. Feb 2016, 11:54

:( Manches Mal frage ich mich, warum ich eigentlich für solche Menschen, für die das Wort "Danke" aus dem Chinesischen zu stammen scheint, Unterlagen wälze und das dann hier schreibe.

Höflichkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr :evil:
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon Schorsch » Di 2. Feb 2016, 13:53

Grüß Dich Rolf Dieter,
ich verstehe Deinen Frust, aber da kam mal ein Nachbarsjunge mit einem ähnlichen Anliegen zu mir in die Werkstatt, tat sehr interessiert und wollte das selbst ´hinbringen´. ich habe ihm die Hilfe nicht verweigert, und er kam dann fast täglich und hat mir bei der Arbeit zugesehen. Wenig später kam dann ein Kunde mit einem versauten Regulator in die Werkstatt, er hätte den bei einem Uhrmacher gehabt, eine fürstliche Summe bezahlt und geht nicht. Es war ebendieser Junge. -------
Ich bin weit entfernt, jemanden so etwas im Forum zu unterstellen, aber so war es eben.
Grüße von
Schorsch
Schorsch
 
Beiträge: 139
Registriert: Sa 5. Jul 2014, 00:53

Re: Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon tommy2311 » Mi 10. Feb 2016, 08:34

Hallo

Keine Sorge die Sache ist nicht vergessen. Tut mir leid das ich erst jetzt reinschaue ich bin in der letzten Zeit etwas eingespannt von der Zeit her.
Ich bin Werkzeugmacher und habe in letzter Zeit viel zu tun.
Aber nichts des do trotz erst einmal ein Großes Dankeschön
an dem Stromer der hier bei der Sache richtig Ahnung hat und mir sehr weitergeholfen hat. Viele Uhrmacher sind mit so einer Uhr schon überfordert.

Was die Uhr betrifft, die läuft noch nicht. Bin auch erst jetzt dazu gekommen eine Feder zu bestellen ;)
Hab in letzter Zeit auch wirklich viel um die Ohren.

Übrigen @Stromer .....Respekt was du hier leisten ist schon beachtenswert. Mir ist schon bewusst das es nicht nur auf eine neue Feder ankommt.
Ich hatte die Uhr komplett zerlegt, gereinigt, zusammen gebaut, geölt und den Anker soweit schon justiert das sie läuft. Sie lief ja auch schon bis mir die Feder gerissen ist.:-(
Die Feder war aber nicht die originale und die Uhr lies sich damit nicht justieren.
Danke auch für die Abmaße der Feder, die haben vorher wohl schon nicht gestimmt.

Nun warte ich bis die Feder kommt und ich melde mich wieder sobald sie da und die Uhr wieder läuft
Wenn nicht weiß ich ja wohin ich mich wenden muss.

Sonst wünsch ich euch noch einen Schönen Tag. Und viel spass hier im Forum.
Benutzeravatar
tommy2311
 
Beiträge: 3
Registriert: So 24. Jan 2016, 12:29

Re: Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon Der_Stromer » Do 11. Feb 2016, 11:48

Ah ja. Geht doch.

Nun, dann warten wir mal.......
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: Unbekannte Jahres-Uhr, Pendelfeder gerissen

Beitragvon Der_Stromer » Do 11. Feb 2016, 11:54

Schorsch hat geschrieben:Grüß Dich Rolf Dieter,
ich verstehe Deinen Frust, aber da kam mal ein Nachbarsjunge mit einem ähnlichen Anliegen zu mir in die Werkstatt, tat sehr interessiert und wollte das selbst ´hinbringen´. ich habe ihm die Hilfe nicht verweigert, und er kam dann fast täglich und hat mir bei der Arbeit zugesehen. Wenig später kam dann ein Kunde mit einem versauten Regulator in die Werkstatt, er hätte den bei einem Uhrmacher gehabt, eine fürstliche Summe bezahlt und geht nicht. Es war ebendieser Junge. -------
Ich bin weit entfernt, jemanden so etwas im Forum zu unterstellen, aber so war es eben.
Grüße von
Schorsch


:cry: Kenn ich auch. Aber Mittlerweile bin ich da drüber hinweg. Bringt ja nichts, wenn ich mein "Wissen" mit ins Grab nehme. Dann hat keiner mehr was davon und irgendwann landen alle die schönen Uhren, die irgendjemand mit meinen Anregungen hätte reparieren können, auf dem Schrott. :mrgreen: In diesem Sinne mache ich also weiter mit guten Ratschlägen, ob sie was bringen oder nicht. Nur ein müdes "DANKE" möchte ich schon erwarten dürfen.

...und es existierte noch dieses berühmte Zauberwort!

Aber wahrscheinlich stamme ich noch aus einer anderen Zeit. In der war Höflichkeit noch eine Lebensart.
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)


Zurück zu Drehpendeluhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast