Frage zur Drehpendeluhr

Jahresuhren, Atmos und mehr

Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon marcpendel » Sa 31. Mär 2018, 17:36

Hallo und guten Tag

Habe eine Drehpendeluhr in einem Gebrauchtwarenladen gekauft.
Ein Schlüssel war nicht dabei, muss ich mir noch besorgen.

Kenne mich nicht gut aus mit solchen Uhren.
Darum habe ich ein paar Fragen und habe Bilder dazu hochgeladen.

An den Zahnräder sehe ich kein Öl oder Fett. Muss man bestimmte Stellen ölen?

Bild2: Da ist ein Hebel in der Mitte, wozu ist der gut?

Danke für eure Antworten an einen Anfänger. :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
marcpendel
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 31. Mär 2018, 16:30

Re: Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon marcpendel » Mo 2. Apr 2018, 12:33

Da ich sehr vorsichtig mit der Uhr umgehen wollte, hatte ich den Hebel nicht bewegt.
Jetzt traute ich mir mehr zu und stellte fest, dass der Hebel in der Mitte das Pendel unbeweglich macht. :oops:
marcpendel
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 31. Mär 2018, 16:30

Re: Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon Berrnd-Klaus » Mo 2. Apr 2018, 14:36

Hallo,

ja , das ist eine Transportsicherung !
Gruß Bernd-Klaus
Berrnd-Klaus
 
Beiträge: 280
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:05
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon clavicembalist » Di 3. Apr 2018, 21:41

Ich besitze u.a. die gleiche Uhr. Der Hebel dient lediglich Transportsicherung. Hierzu wird das Pendel angehoben bis es in der Aussparung zu liegen kommt. Dann wird der Hebel umgelegt und fixiert somit das Pendel, das verhindert ein reißen und verdrillen der Pendelfeder.
Die Zahnräder an sich werden nicht geölt oder gefettet, die einzige Ausnahme ist das Hemmrad und der Anker. Weiterhin kommen nur Öle in die Lager der Zahnräder, sowie Fett oder Öl an die Zugfeder. Aber einfaches nachölen macht keinen Sinn, da das Uhrwerk erstmal gründlich gereinigt werden sollte, sowie auf Verschleiß überprüft und entsprechend nachbearbeitet werden sollte. Andernfalls vermischt sich das frische Öl mit dem verharzten alten Öl sowie dem Schmutz und bildet eine perfekte Schleifpaste. Diese reibt die Lager und Zapfen entsprechend kaputt.
Lg
clavicembalist
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:24
Wohnort: Dülmen

Re: Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon derTeichfloh » Mi 4. Apr 2018, 16:45

Zitat: Andernfalls vermischt sich das frische Öl mit dem verharzten alten Öl sowie dem Schmutz und bildet eine perfekte Schleifpaste.

Gut Antwort - darf ich das woanders verwenden?

Und leider nur zu richtig. Ich fahre demnächst zu einer Großuhrenbörse. Da rennen einige immer mit der Ölkanne herum, um zu zeigen, wie gut ihre alten Uhren noch funktionieren ... die armen Uhren....
HolzZahnRadUhrenSammler
Benutzeravatar
derTeichfloh
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35

Re: Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon marcpendel » Do 5. Apr 2018, 17:26

danke für die Antworten.

Ok, ich werde mir mehr Zeit nehmen für die Uhr wenn ich den Mut dazu habe :)
marcpendel
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 31. Mär 2018, 16:30

Re: Frage zur Drehpendeluhr

Beitragvon clavicembalist » Fr 6. Apr 2018, 13:06

derTeichfloh hat geschrieben:Zitat: Andernfalls vermischt sich das frische Öl mit dem verharzten alten Öl sowie dem Schmutz und bildet eine perfekte Schleifpaste.

Gut Antwort - darf ich das woanders verwenden?


Na klar. Ist ja schließlich kein Geheimnis ;-)
Aber vielen ist es natürlich unklar, weshalb auch immer wieder in WD40 getränkte Ölsardinen zu finden sind.


@marcpendel
Bevor du irgendetwas damit machst, informiere Dich bitte erst, das kann Böse ausgehen, sowohl für Mensch als auch für die Uhr. IMMER!!! Bevor du eine Uhr zerlegen solltest, die Zugfeder langsam entspannen, Deine Gesundheit wird es dir danken. JU's haben ziemlich starke Zugfedern.
LG
Christian
clavicembalist
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:24
Wohnort: Dülmen


Zurück zu Drehpendeluhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast