J. Link & Co. Drehpendeluhr mit außergewöhnlichem Pendel

Jahresuhren, Atmos und mehr

Re: J. Link & Co. Drehpendeluhr mit außergewöhnlichem Pendel

Beitragvon Nappo » So 30. Jul 2017, 19:08

Ich habe doch tatsächlich noch eine dritte dieser Baureihe gefunden.
Wird derzeit in der Bucht angeboten.
Scheint also doch alles original zu sein. Hat mich doch lange beschäftigt.
Das mein Exemplar ungenau läuft, kann ja dann durchaus daran liegen, dass ich die Feder nicht sauber herunter geschliffen habe, oder?
Gruß vom Binger Loch
Christian
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 19:59

Re: J. Link & Co. Drehpendeluhr mit außergewöhnlichem Pendel

Beitragvon petsch » So 30. Jul 2017, 22:10

Hallo Christian,
aus rechtlichen Gründen musste ich das Foto der Jahresuhr leider herausnehmen, da ich annehme, dass der Fotograf bisher einer Veröffentlichung hier nicht zugestimmt hat, aber ich habe das Angebot bei ebay gefunden und verlinke darauf. Das ist erlaubt, allerdings wird das Angebot in ein paar Wochen wahrscheinlich verschwunden sein.

http://www.ebay.de/itm/Jahresuhr-LINK-C ... SwbopZW8fT

Ich denke auch, dass das Pendel original ist, vor allem, wenn mehrere gleiche Exemplare auftauchen.

Gruß
Peter
petsch
Administrator
 
Beiträge: 1546
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: J. Link & Co. Drehpendeluhr mit außergewöhnlichem Pendel

Beitragvon walter der jüngere » Mo 31. Jul 2017, 09:46

Nappo hat geschrieben:Das mein Exemplar ungenau läuft, kann ja dann durchaus daran liegen, dass ich die Feder nicht sauber herunter geschliffen habe, oder?


Hallo,

zunächst muss die Uhr wirklich sicher ordentlich gereinigt und geölt bzw. gefettet worden sein.
Dabei muss neben dem Räderwerk auch die Einstellung der Gangpartie (Hemmung, Drehpendelmitnehmer, Pendelfederaufhängung, das Pendel an sich usw.) genauestens überprüft und ggf. korrigiert worden sein.
Und die Uhr muss einen wirklich waagerechten, erschütterungsfreien Standort haben.
Ansonsten ist Gangungenauigkeit unvermeidbar.

Wenn alles wirklich nach o.g. Kriterien getan worden ist und der Justierbereich ziemlich ausgeschöpft worden ist - erst dann, aber auch wirklich erst dann, würde ich die Pendelfeder als gangfehlerverursachendes Teil in Betracht ziehen.
Wenn die Drehpendelfeder in der Stärke verringert werden muss bzw. soll - dann muss dies unbedingt sehr gleichmäßig und auf der gesamten Länge erfolgen.
Das ist nicht ganz einfach hinzubekommen.
Die Verwendung der nächstdünneren Ausführung ist m.E. der oft sinnvollere Weg.

Viel Erfolg!

Walter d. J.
walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 840
Registriert: Do 12. Aug 2010, 13:36

Re: J. Link & Co. Drehpendeluhr mit außergewöhnlichem Pendel

Beitragvon Nappo » Mo 31. Jul 2017, 19:47

Ok, vielen Dank. Werde die Tipps befolgen und sobald ich Luft habe das Werk zerlegen und vernünftig warten.
Gruß Christian
Nappo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 19:59

Vorherige

Zurück zu Drehpendeluhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast