Ein ganz besonderer Wecker

Galerie, Allgemeines u. Identifikation

Ein ganz besonderer Wecker

Beitragvon TheClockDeer » Di 10. Sep 2013, 14:49

Über das Angebot des Uhrenindustriemuseums in Villingen-Schwenningen bin ich eher durch Zufall gestolpert und habe mir einen "Spionagewecker" zugelegt.

Zur Geschichte:
Im Auftrag der Bundeswehr wurde dieses konventionelle Weckerwerk für eine ganz spezielle Aufgabe umgerüstet. Im Verteidigungsfall sollten über dem Feindesland Propagandaschriften abgeworfen werden. An einem Gasballon hängend sollten die Flugblätter ins feindliche Gebiet transportiert werden und nach einer vorausberechneten Zeit an einem bestimmten Ort abgeworfen werden. Der Weckermechanismus hängt dazu zwischen dem Ballon und dem Flugblätterpaket. Sobald die berechnete und eingestellte Flugzeit erreicht ist, veranlasst der Wecker das Ausklinken des Pakets, die Flugblätter fallen zu Boden, der Ballon mit dem Weckerwerk entschwebt in den Himmel. Dieser Wecker wurde in den 1960er Jahren von der Firma Gebrüder Hauser in Weigheim bei Villingen-Schwenningen unter dem Tarnnamen „Brieftaubenuhr“ hergestellt.
Quelle: http://www.uhrenindustriemuseum.de/foer ... ecker.html
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Zuletzt geändert von KleineSekunde am Di 10. Sep 2013, 16:17, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Quellenangaben eingefügt
Ungern nimmt der Klingonenmann
statt barer Münze Tribbles an! :D

-Gruftiegirl und Agonoizerin aus Leidenschaft -
Benutzeravatar
TheClockDeer
 
Beiträge: 100
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:55
Wohnort: Eppingen

Re: Ein ganz besonderer Wecker

Beitragvon petsch » Di 10. Sep 2013, 21:33

Interessant,
und so wie ich auf der Homepage des Industriemuseums gelesen habe, nur noch in geringer Restmenge dort zu bekommen.

Danke für die Vorstellung.

Gruß
Peter
petsch
Administrator
 
Beiträge: 1566
Registriert: So 15. Aug 2010, 17:10

Re: Ein ganz besonderer Wecker

Beitragvon Gnomus » Mo 24. Feb 2014, 00:39

TheClockDeer hat geschrieben:Im Verteidigungsfall sollten über dem Feindesland Propagandaschriften abgeworfen werden.

Im Verteidigungsfall und über Feindesland?
Mitte oder Ende der 60er Jahre (weiß das leider nicht mehr so genau) wurden tatsächlich Flugblätter mit Ballons über der DDR abgeworfen. So auch in meiner ehemaligen Heimat Südthüringen. Wir Schulkinder wurden damals belehrt, daß wenn wir solche Flugblätter finden sollten, diese sofort beim Lehrer oder beim Bürgermeister abzugeben haben.
Gruß
Micha
Benutzeravatar
Gnomus
 
Beiträge: 818
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:43
Wohnort: Dresden


Zurück zu Wecker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast