TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor defekt

spezielles über Watt und Volt
Wichtige Hinweise
ACHTUNG : Der Betrieb und die Reparatur elektrischer Uhren kann für den Laien lebensgefährlich sein. Deshalb unbedingt die Bekanntmachung "WARNUNG: Elektrische Uhren " lesen !
Hier abgegebene Tipps können keinen Fachmann ersetzen und sind ohne jede Garantie oder Gewähr.

TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor defekt

Beitragvon philipp122 » So 6. Sep 2015, 17:40

Hallo,

ich habe ein kleines Problem was mich aber zur Verzweiflung treibt.

Wir haben hier eine alte große doppelte TN Nebenuhr hängen. Leider musste ich bei der in Betriebnahme feststellen das auf einer Seite der Sekundenzeiger sich keinen Millimeter bewegt. Leider musste ich feststellen das das Problem wohl schwerwiegender ist als nur ein lockerer Draht.

Der Motor läuft nicht und hat auch keinen Durchgang mehr, mir scheint es so als on jemand den Motor schon mal ohne den Vorwiederstand direkt an 230V gelegt hatte. Die Wicklung ist durch.

Jetzt ist leider so wie es mir scheint kein Ersatzmotor zu bekommen und da dachte ich evt das man den Motor ja auch neu Wickeln könnte. Nur weiß ich nicht wie, Anzahl der Wicklungen usw.
Bei Bosch gibt es anscheinend noch Uhrwerke aber wie kommt man da ran?

Ich wäre überaus dankbar wenn jemand mir helfen könnte, sieht richtig blöd aus wenn nur ein Sekundenzeiger läuft.

Mfg Philipp
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
philipp122
 
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Sep 2015, 17:29

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon Thomasmax » So 6. Sep 2015, 21:52

Hallo Philipp,

das Problem kenne ich, diese Motoren gehen öfter mal kaputt. Ich habe auch schon vergeblich versucht, so einen Motor zu bekommen. Das Einfachste und wahrscheinlich günstigste ist es, das Uhrwerk zu ersetzen. Im ebay werden ab und zu mal welche angeboten, da muss man nur ein bisschen Zeit haben.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Thomasmax
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 23:45
Wohnort: 91074 Herzogenaurach

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon KleineSekunde » So 6. Sep 2015, 21:56

Hallo Philipp,

zunächst herzlich willkommen hier im DGC-Forum und viel Spaß und Erfolg hier!

Ein ähnliches Werk hatte ich einmal zur Überholung:
viewtopic.php?f=145&t=3713

Genau dein Werk kenne ich somit leider nicht. Wenn der Synchron-Motor deiner Uhr wirklich defekt sein sollte, dürfte es wohl tatsächlich eher schwierig werden...

Wie wird der Motor deiner Uhr mit Strom versorgt? Anschlußkabel (wie in der verlinkten Uhr) sehe ich hier nicht. Wie hast du gemessen?

philipp122 hat geschrieben:Jetzt ist leider so wie es mir scheint kein Ersatzmotor zu bekommen und da dachte ich evt das man den Motor ja auch neu Wickeln könnte. Nur weiß ich nicht wie, Anzahl der Wicklungen usw.

Grundsätzlich könnte dies ein gangbarer Weg sein, da Ersatzwerke tatsächlich schwer zu beschaffen sind: Dazu müsste der Motor zerlegt werden, die Drahtdicke und die Windungszahl (abwickeln) bestimmt werden, um ihn anschließende neu zu bewickeln.

ABER: Eventuell gibt es ja andere Ursachen: verklebtes Öl, Korrosion an Kontakten, die für die Messung des Widerstandes des Motors genutzt wurden, Kabelbruch an Zuleitungsdrähten,...

Eventuell magst du genauer beschreiben, was du gemacht hast und kannst auch weitere Fotos einstellen.

Wenn die Wicklung (gemäß einem Foto für 110V) tatsächlich defekt sein sollte: Dann siehe oben.

Schöne Grüße

Guido / KleineSekunde
KleineSekunde
Moderator
 
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:02

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon philipp122 » So 6. Sep 2015, 22:30

Hallo,

Das Uhrwerk wird einmal mit dem 24V Impulsen versorgt und der Motor wurde per 230V über Vorwiederstand angefahren.

ich hab den Motor jetzt ausgebaut und geöffnet. Abwickeln nicht mehr möglich, der Wicklung war es wohl mal wirklich zu heiß.

Hab die alte Wicklung entfernt und habe dann gleich neuen Lackdraht aufgewickelt bis die Wicklung wieder so dick aussah wie die alte.
Nachdem zusammenbauen habe ich gemessen, 463Ω hat die neue Wicklung. Der Motor läuft nun nicht mehr mit 110V sondern mit ca. 27V, ca. 1,6W.

Jetzt bin ich am Überlegen ob ich es bei diesem Zustand belassen kann?
Eigentlich wäre mit einem passenden Vorwiederstand oder einem Trafo der Betrieb gewährleistet.
Was mir sorgen macht ist nach wie vor die Rutschkupplung, die Uhr soll wieder in Dauerbetrieb gehen und das ist wohl ein anfälliges Bauteil(?), muss diese Kupplung wirklich geölt werden?

KleineSekunde hat geschrieben:Ein ähnliches Werk hatte ich einmal zur Überholung:viewtopic.php?f=145&t=3713


Ich hatte den Beitrag über die Überholung schon gelesen, blöde Frage, aber was für ein Öl/Fett nutzt ihr da?
philipp122
 
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Sep 2015, 17:29

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon KleineSekunde » Mo 7. Sep 2015, 21:02

Hallo Philipp,

philipp122 hat geschrieben:ich hab den Motor jetzt ausgebaut und geöffnet. Abwickeln nicht mehr möglich, der Wicklung war es wohl mal wirklich zu heiß. Hab die alte Wicklung entfernt und habe dann gleich neuen Lackdraht aufgewickelt bis die Wicklung wieder so dick aussah wie die alte.
Nun, dann wurden somit ja Fakten geschaffen. Hat denn der neue Lackdraht die gleiche Dicke wie der alte?

philipp122 hat geschrieben:Nachdem zusammenbauen habe ich gemessen, 463Ω hat die neue Wicklung. Der Motor läuft nun nicht mehr mit 110V sondern mit ca. 27V, ca. 1,6W. Jetzt bin ich am Überlegen ob ich es bei diesem Zustand belassen kann? Eigentlich wäre mit einem passenden Vorwiederstand oder einem Trafo der Betrieb gewährleistet.
Eine Referenz zu dem defekten Motor hätte es ja mit dem zweiten, wohl noch intakten Motor gegeben. Ob nun alles in Ordnung ist? Ich weiß es sicherlich nicht, da ich deine Angaben nicht überprüfen und aufgrund deiner Angaben auch nicht nachvollziehen kann. Worauf beruhen deine Angaben der einzelnen Werte?

Ob du den Zustand belassen kannst? Wenn es eine Neuwicklung mit Anpassung an eine neue Spannung sein sollte, die fachmännisch durch eine für diese Arbeiten auch zugelassene / qualifizierte / erfahrene Person sein sollte und du das mögliche Risiko auch zuverlässig und fundiert abschätzen kannst: Möglicherweise, aber aus der Ferne lässt sich dies nicht beantworten.

Ansonsten: NEIN!!

Bitte verstehe mich nicht falsch: Ich weiß natürlich nicht, welchen Hintergrund du hast, wie und womit begründet die Arbeiten durchgeführt wurden und wie deine Angaben zustande kommen. Ich kann es somit nicht abschätzen aber es könnte Lebensgefahr und Brandgefahr bestehen!

Eventuell hast du weitere Informationen zu deiner Vorgehensweise / Fotos.

Wie die Rutschkupplung geölt werden könnte, würde ich dann in einem zweiten Schritt klären, nachdem die sicherheitsrelevanten Fragen zuverlässig beantwortet wurden...

Schöne Grüße

Guido / KleineSekunde
KleineSekunde
Moderator
 
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:02

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon Thomasmax » Di 8. Sep 2015, 23:04

Hallo Philipp,

Respekt, dass Du den Motor wieder zum Laufen gebracht hast, hätte ich nicht gedacht.

Auf keinen Fall würde ich einen Vorwiderstand nehmen, überleg' mal, was der für eine Leistung verbraten muss (Brandgefahr). Wenn, dann nur mit Trafo (Sicherung einbauen). Aber nicht die Worte von Guido vergessen!

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Thomasmax
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 23:45
Wohnort: 91074 Herzogenaurach

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon KleineSekunde » Do 10. Sep 2015, 21:01

Hallo Philipp,

eventuell könntest du weitere Informationen zu den durchgeführten Arbeiten / Fotos einstellen. Vermutlich ließen sich dann detailliertere Hinweise geben, die dir vielleicht weiterhelfen könnten - im Sinne eines sicheren Betriebs der Uhr.

Schöne Grüße

Guido / KleineSekunde
KleineSekunde
Moderator
 
Beiträge: 1255
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:02

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon Elektrozeit14 » Fr 9. Dez 2016, 21:13

Der Motor läßt sich wirklich ganz leicht zerlegen, der Wicklungskörper liegt nur lose darin

Wie entfernt man nun am besten die alte Wicklung ? Den Spulenkörper braucht man ja noch ...
Wohl am besten die Aussenseite aufschneiden ?
Es ist 16000 aufgedruckt, wohl die Windungen für 110V, dann aber sehr dünner Draht, schwer zu handhaben, denke ich nehme auch dickeren Draht für kleinere Spannung ...


philipp122 hat geschrieben:Hallo,


Hab die alte Wicklung entfernt und habe dann gleich neuen Lackdraht aufgewickelt bis die Wicklung wieder so dick aussah wie die alte.
Nachdem zusammenbauen habe ich gemessen, 463Ω hat die neue Wicklung. Der Motor läuft nun nicht mehr mit 110V sondern mit ca. 27V, ca. 1,6W.


KleineSekunde hat geschrieben:Ein ähnliches Werk hatte ich einmal zur Überholung:viewtopic.php?f=145&t=3713


Ich hatte den Beitrag über die Überholung schon gelesen, blöde Frage, aber was für ein Öl/Fett nutzt ihr da?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Benutzeravatar
Elektrozeit14
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 7. Dez 2016, 20:38

Re: TN Nebenuhrwerk schleichender Sekunde, Synchronmotor def

Beitragvon s.hartig » So 11. Dez 2016, 11:01

Hallo Phillip,

vielleicht kanns Du damit etwas anfangen?:
http://www.ebay.de/itm/Uhrenmotor-AEG-H ... SwMgdX1Z63

Grüße
Stefan
Benutzeravatar
s.hartig
 
Beiträge: 162
Registriert: So 2. Jan 2011, 19:45
Wohnort: Mittelbaden


Zurück zu Technik und Reparaturen, elektrische Uhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron