Große Hettich Uhr

Galerie und Allgemeines

Große Hettich Uhr

Beitragvon eisen » Fr 3. Jun 2016, 16:32

Guten Tag,
vor kurzem habe ich eine große, ca.30 cm Höhe,
schwere Messing Hettich Uhr gekauft,
im Internet nicht über solche gefunden.
Weiß jemand vielleicht etwas mehr ??
bzw über so ein Uhrwerk ..
Die Uhr läuft, aber nicht konstant
und ob es normal ist, das die Schwingbewegungen
nur ca 10-15 Grad sind ( beim anderen,kleineren Hettich Uhr,
die ich noch habe, sind das ca. 360 Grad..)
Danke, Eugen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
eisen
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 14:36

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon Der_Stromer » Fr 3. Jun 2016, 19:27

Hallo, Eugen.
Die Krux bei diesen Antrieben ist das Pendel mit der Doppelspiral-Feder. Das Pendel MUSS frei schweben und darf nirgends anstoßen. UND: der Führungsdraht, der durch das Pendelrohr geht, verträgt absolut KEIN ÖL! Sonst klebt das Rohr am Draht und kaum etwas geht mehr.

Noch schlimmer wird es, wenn Dein Vorgänger versucht hat, die Position der Elektronik und damit der Antriebs- und Steuerspule zu verändern. Dann kann es sein, dass die feinen Drähte der Spulen beschädigt sind.

Also: Versuche mal, ob das Pendel frei schwebt. Ggf. die Elektronik-Platine mit Hilfe der beiden Muttern in der Höhe so justieren, dass sich der Magnet am Pendel frei bewegen kann. Aber bitte Vorsichtig. Beschädigst Du die Spule, geht nichts mehr und 0,01mm Draht reparieren ist nicht ohne!

Ps.: Der Magnet sitzt im runden Teil unter den Kugeln und ist geklebt. Das Werk wird übrigens durch das Pendel angetrieben und nicht wie bei "normalen" Uhren umgekehrt. Auch hier könnte ein Problem liegen, dass die Schaltklinke nicht richtig arbeitet. Aber das kann man so aus der Ferne nicht sehen.

Berichte mal weiter. Wir sind ja garnienich Neugierig :roll:

Ach so, noch Etwas: Versuche bitte nicht, das Pendel zu demontieren. Dabei wird in 99,9% aller Fälle der Führungsdraht beschädigt. Und den wieder durch die zwei Steine zu bekommen......... :?
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon eisen » Fr 3. Jun 2016, 22:59

Der_Stromer hat geschrieben:Hallo, Eugen.
Die Krux bei diesen Antrieben ist das Pendel mit der Doppelspiral-Feder. Das Pendel MUSS frei schweben und darf nirgends anstoßen. UND: der Führungsdraht, der durch das Pendelrohr geht, verträgt absolut KEIN ÖL! Sonst klebt das Rohr am Draht und kaum etwas geht mehr.

Noch schlimmer wird es, wenn Dein Vorgänger versucht hat, die Position der Elektronik und damit der Antriebs- und Steuerspule zu verändern. Dann kann es sein, dass die feinen Drähte der Spulen beschädigt sind.

Also: Versuche mal, ob das Pendel frei schwebt. Ggf. die Elektronik-Platine mit Hilfe der beiden Muttern in der Höhe so justieren, dass sich der Magnet am Pendel frei bewegen kann. Aber bitte Vorsichtig. Beschädigst Du die Spule, geht nichts mehr und 0,01mm Draht reparieren ist nicht ohne!

Ps.: Der Magnet sitzt im runden Teil unter den Kugeln und ist geklebt. Das Werk wird übrigens durch das Pendel angetrieben und nicht wie bei "normalen" Uhren umgekehrt. Auch hier könnte ein Problem liegen, dass die Schaltklinke nicht richtig arbeitet. Aber das kann man so aus der Ferne nicht sehen.

Berichte mal weiter. Wir sind ja garnienich Neugierig :roll:

Ach so, noch Etwas: Versuche bitte nicht, das Pendel zu demontieren. Dabei wird in 99,9% aller Fälle der Führungsdraht beschädigt. Und den wieder durch die zwei Steine zu bekommen......... :?

....................................
Hallo Rolf-Dieter,
vielen Dank für deine Antwort !
Ich glaube habe bis jetzt "instinktiv" nicht viel falsch gemacht...
Das Werk habe ich ausgebaut und ohne läuft das Drehependel mit vier Kugeln
ziemlich stabil. Die Aufnahme Gabel ( hängt zusammen mit Schaltklinke ) war kaput,
eine passende habe ich gefunden und ausgetauscht ...
Werde weiter dran arbeiten ...
Aber was für ein Sinn steckt dahinten - so eine richtig aufwendige Gehäuse
und ein Uhrwerk mit Plastik Rädern, wie Kinderspielzeug ???
Und was für Baujahr könnte es sein ?
Noch mal danke,
gruß aus Frankfurt, Eugen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
eisen
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 14:36

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon eisen » Sa 4. Jun 2016, 16:45

Hallo Rolf-Dieter,
ich habe jetzt festgestellt, daß das Pendel
nur stabil läuft (schon ca.24 Stunden), wenn es etwas schräg steht (s.Bild),
beim gerade Stellung bleibt aber stehen.. (alles ohne Uhrwerk..)
Woran kann es liegen?
Das Pendelrohr hat ein kleines Spielraum nach oben und unten,
und in Geradestellung ist unter eigenes Gewicht natürlich im Position unten....
Abstand zwischen Spüle und beide Magnetfelder?
Oder Gewichtsverteilung?
Sind die Kugeln nach Gewicht alle gleich?
Gruß, Eugen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
eisen
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 14:36

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon Der_Stromer » So 5. Jun 2016, 15:44

:( :shock: :? Na also! Das sieht ja vielleicht aus! :o

Die Kugeln haben alle das gleich Gewicht. Ich schätze mal, dass bei dieser Uhr der Führungsdraht ab oder lose ist und daher das Rohr daran schleift.

ODER: Die Magnete schleifen an der Elektronik-Platine und der Spule. Musst Du halt schauen.
Ps.: Den Draht kann man Nachspannen. Irgendwo ist da eine Schraube, um den der Draht herum geführt ist (ich glaube, oben). Die Schraube Lösen und mit einer feinen Spitzzange den Draht packen und Spannen. Dann die Schraube wieder fest ziehen.

Musst halt ein bisschen Probieren und Versuchen.
Hallo aus der Oberpfalz
Rolf-Dieter, der Stromer

http://www.rolf-dieter-reichert.de
Benutzeravatar
Der_Stromer
 
Beiträge: 571
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 09:21
Wohnort: 92272 Freudenberg (Oberpfalz)

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon KleineSekunde » So 5. Jun 2016, 19:22

Hallo,

ich kenne die Uhr nicht und somit natürlich auch keine Details zur Funktionsweise.

Schwingungsweite:
eisen hat geschrieben:Die Uhr läuft, aber nicht konstant und ob es normal ist, das die Schwingbewegungen nur ca 10-15 Grad sind
Das scheint mir extrem wenig zu sein und könnte darauf hindeuten, dass grundsätzlicher Reinigunsgbedarf bestünde (altes, verharztes Öl).

Siehe auch den Hinweis von Rolf-Dieter:
Der_Stromer hat geschrieben:Die Krux bei diesen Antrieben ist das Pendel mit der Doppelspiral-Feder. Das Pendel MUSS frei schweben und darf nirgends anstoßen. UND: der Führungsdraht, der durch das Pendelrohr geht, verträgt absolut KEIN ÖL! Sonst klebt das Rohr am Draht und kaum etwas geht mehr.


Uhrwerk:
eisen hat geschrieben:Das Werk habe ich ausgebaut und ohne läuft das Drehependel mit vier Kugeln
ziemlich stabil. Die Aufnahme Gabel ( hängt zusammen mit Schaltklinke ) war kaput,
eine passende habe ich gefunden und ausgetauscht ...
So einfach fällt das Teil ja nicht ab. Gab es vorher schon Reparaturversuche mit "Gewaltanwendung"? Woher stammt das nun montierte Ersatzteil? Und passt es wirklich?

Lief die Uhr denn "ziemlich stabil" ohne Uhrwerk in der normalen waagerechten Position? Dann würde ich den "Fehler" im Uhrwerk vermuten, was natürlich nicht heißt, dass es weitere Probleme geben könnte (siehe unten: Führungsdraht).


Sicherungsstift Schwebegang.jpg

Hier ein Detailfoto von einem "klassischen Schwebegang". Man erkennt rot umrandet einen Art "Sicherungsstift", der sich, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, je nach Position der Ankergabel innerhalb, bzw. außerhalb der grün markierten und geschlitzten Scheibe bewegt. Schleift hier etwas? Wenn ich es auf deinem Foto richtig erkenne, gibt es ähnliche Bauteile auch hier.


Pendel / Führung:
eisen hat geschrieben:ich habe jetzt festgestellt, daß das Pendel
nur stabil läuft (schon ca.24 Stunden), wenn es etwas schräg steht (s.Bild)
Falls es tatsächlich in der gezeigten, extremen Schiefstellung laufen sollte (und es sich nicht um eine überhöhte Darstellung zur besseren Veranschaulichung handeln sollte), so würde ich vermuten, dass hier einiges im Argen liegt... Ist hier (bei der Schrägstellung) die Ankergabel montiert, läuft das Werk also mit oder nicht?

Der_Stromer hat geschrieben:Ich schätze mal, dass bei dieser Uhr der Führungsdraht ab oder lose ist und daher das Rohr daran schleift.
Sollten sich dann nicht bei der starken Schrägstellung die möglichen "Schleif-Probleme" weiter verstärken? Bei gerissenem Draht würde ich auch erwarten, dass das Pendel nicht mehr in der gezeigten, stark schrägen Stellung laufen würde.

Der_Stromer hat geschrieben:ODER: Die Magnete schleifen an der Elektronik-Platine und der Spule.
Das könnte ich eher nachvollziehen.


Weitere Detailfotos von kritischen Stellen könnten natürlich helfen, aber wenn dir an der Uhr gelegen sein sollte, würde ich auch auf professionelle Unterstützung zurück greifen, auch wenn der eigene Erfolg natürlich der schönste ist...

Schöne Grüße

Guido / KleineSekunde
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
KleineSekunde
Moderator
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:02

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon Berrnd-Klaus » Mo 6. Jun 2016, 10:00

Hallo Eugen,

ich glaube daß die Pendelfeder auseinander gezogen ist und dadurch die Pendelscheibe wieter nach unten kommt und streift.Es könnten
auch noch andere Fehler sein. Die Uhr müßte man in der Hand haben und alles durchprüfen.
Gruß Bernd-Klaus
Berrnd-Klaus
 
Beiträge: 271
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 09:05
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon eisen » Mo 6. Jun 2016, 10:42

Hallo Guido,
Danke für die Antwort und für die Ratschläge.
Was mein Vorgänger mit der Uhr gemacht hat, weiß ich nicht-
ich habe die im beschriebenen Zustand gekauft.
z.Z. probiere ich alles ohne Ankergabel-ist abmontiert,, wenn es stabil
laufen sollte wird es mit Uhrwerk weiter gebastellt...
Das Pendel läuft wirklich stabil nur in so einen starken Schrägstellung
und die Schwingbewegungen sind dann ca 180 Grad ,
ich vermute, so, wie der Rolf-Dieter geschrieben hat,
doch in die Richtung Magnete ,Spule...
Die Platine sitzt weiter unten und ist frei
Das Problem dabei ist, das der Magnet und Spule sitzten
im runden Teil unter den Kugeln und ich komme da nicht ran
ausser alles ausbauen, und das könnte schnell "ein Ende sein.."
Eine professionelle Unterstützung..na ja, wegen Ankergabel
habe ich nachgefragt..gleich wurde mir viele Geschichten erzählt-
alte Teile,Arbeitszeit,Sonderanfertigung - im Bereich von 200-300 Euro...
fast 10-fache, was ich für die Uhr bezahlt habe..
Ich probiere es lieber selbst ..
Gruß,
Eugen
eisen
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 14:36

Re: Große Hettich Uhr

Beitragvon eisen » Mo 6. Jun 2016, 10:43

Berrnd-Klaus hat geschrieben:Hallo Eugen,

ich glaube daß die Pendelfeder auseinander gezogen ist und dadurch die Pendelscheibe wieter nach unten kommt und streift.Es könnten
auch noch andere Fehler sein. Die Uhr müßte man in der Hand haben und alles durchprüfen.
Gruß Bernd-Klaus


Hallo Bernd-Klaus,
danke für die Antwort !
das mit die Pendelfeder könnte es sein, die Pendelscheibe selbst streift nicht -die Abstand zwischen Platine ist da,
aber von Gefühl her, das Gesamtgewicht zu schwer für die Pendelfeder ist,
und beim Schrägstellung kommt eine gewisse Entlastung, und dann läuft alles...

Kann man eigentlich die Pendelfeder "nachspannen " ,
oder nur komplett ersetzen ?
Gruß, Eugen
eisen
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 14:36


Zurück zu Tisch- und Kaminuhren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast