Turmuhrenmuseum 39615 Seehausen/Altmark

wo gibt es alte Uhren En gros und En Detail zu sehen ?
Wichtige Hinweise
Achtung, vor dem Schreiben beachten :

Dieses Unterforum ist nicht dafür da, dass jemand hier eine langweilige Liste von Uhrenmuseen kopiert und einstellt. Es ist dafür gedacht, dass

  1. der Betreiber oder Angestellte eines Museums hier persönlich sein Museum vorstellt. Auch möglichst mit ein paar Erklärungen und Fotos (falls die Erlaubnis dafür vorliegt)
    Daten, wie Anschrift, Telefonnummer und Öffnungszeiten, Homepage sind natürlich ganz wichtig.
  2. jemand ein Uhrenmuseum vorstellt, dass er persönlich besucht hat und weiterempfehlen kann, möglichst mit ein paar erklärenden Worten und falls die ausdrückliche Erlaubnis für eine Veröffentlichung hier vorliegt, auch mit Fotos

In die Betreffzeile bitte unbedingt den Ort und PLZ mit eingeben.

Turmuhrenmuseum 39615 Seehausen/Altmark

Beitragvon droba » Mi 26. Feb 2014, 21:25

Da sich der Winter (der ja keiner war!) nun langsam verabschiedet, seid Ihr vielleicht am Pläneschmieden, was Ihr in den nächsten Ferien machen könnt. Ein guter Vorschlag: Ein Besuch im Turmuhrenmuseum in Seehausen in der Altmark.

Die Anfänge des Museums gehen auf die Initiative eines örtlichen Uhrmachermeisters zurück, der schon in DDR-Zeiten historische Turmuhren vor dem Verschrotten rettete. Nach der Wende gründete er dann einen Turmuhrenverein und das Museum.

Museum 0.jpg


Ich und meine Frau haben dieses Museum im letzten Sommer im Rahmen unserer Radtour entlang der Elbe sehr zufällig entdeckt. Bei der Besichtigung einer Kirche wurden wir auf das Museum aufmerksam gemacht und merkten, dass für den Besuch "nur" ein Umweg von etwa 30 km erforderlich war. Zu meinem Erstaunen war sogar meine liebe Ehefrau mit diesem Umweg einverstanden.

Museum 1.JPG


Das Museum befindet sich in einem historischen Gebäude mit einem sehenswerten Toreingang und Innenhof. Im Innenhof wird man von einer schönen Bahnsteiguhr über dem Eingang empfangen.

Museum 2.JPG


Das Museum gliedert sich innen in 2 große Räume, sowie in einen heimeligen Cafe-Bereich, in dem sich eine große Anzahl an Weckern und Wohnraumuhren vor allem aus DDR-Produktion in Schaufächern und in den Regalen findet.

In den beiden großen Sälen können viele Turmuhren des 18ten bis Anfang des 20ten Jahrhunderts hautnah und meist auch in restauriertem Zustand betrachtet werden. Kleine Turmuhren ohne Schlag, aber auch große Turmuhren mit 4/4 Schlag reihen sich da aneinander.

Museum 3.JPG


Dieses Bild gibt nur eine geringe Anzahl der ausgestellten Uhren wieder. Sehr beeindruckend ist, dass viele Turmuhren nicht nur restauriert, sondern auch funktionsfähig aufgestellt sind. Da tickt und rattert es vernehmlich!

Und anschließend geht man ins Café und fachsimpelt über Uhren!


Das Turmuhrenmuseum Seehausen/Altmark sei Euch für einen Besuch empfohlen!

Hier die Homepage des Museums, der Ihr auch die Öffnungszeiten entnehmen könnt:

http://www.turmuhrenmuseum-seehausen.de/kontakt.html


droba
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Dazu ist eine einfache Registrierung erforderlich.
Benutzeravatar
droba
 
Beiträge: 840
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:39

Re: Turmuhrenmuseum Seehausen/Altmark

Beitragvon Thorsten Schreiber » Do 27. Feb 2014, 13:05

Danke für die Info droba! :)
Thorsten Schreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: Do 24. Jan 2013, 13:06

Re: Turmuhrenmuseum 39615 Seehausen/Altmark

Beitragvon Zorro56 » Di 4. Mär 2014, 10:48

Hallo zusammen,

über droba's Beitrag haben wir vom Turmuhrenverein Seehausen uns sehr gefreut. Vielen Dank dafür.

Für Leser, die gerne noch etwas mehr über die Idee und die Entstehung des Museums wissen möchten, stelle ich nachfolgend gerne einen kleinen Informationstext zur Verfügung, den wir anläßlich unseres bevorstehenden zehnjährigen Jubiläums verfasst haben.

Wir freuen uns auf viele neue Besucher.

Herzliche Grüße
Turmuhrenverein Seehausen/Altmark

Turmuhren-Museum:
Seit 10 Jahren tickt es in
der Hansestadt Seehausen

Am 3. Oktober 2004 ging in der kleinen Stadt Seehausen in der Altmark ein Traum in Erfüllung: 14 Mitglieder des Turmuhrenvereins Seehausen eröffneten damals ein tickendes Museum. Das war der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Jetzt bereiten sich die rührigen Uhrenfans auf ihr zehnjähriges Jubiläum vor.

Uhrenbegeisterte um den Seehäuser Uhrmachermeister Günther Haut gründeten im Jahr 2003 den Turmuhrenverein Seehausen (Altmark). Sie setzten sich zum Ziel, die umfangreiche Turm- und Hausuhrensammlung des in der dritten Generation tätigen Uhrenenthusiasten in einem eigenen Museum der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Besondere an dem gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen ehrgeizigen Projektes: alle Uhren sollten so hergerichtet werden, dass sie in Funktion gezeigt werden können. Die eigentümliche Wirkung, die das ruhige, gleichmäßige Ticken der großen Uhren auf die Menschen ausübt, sollte für die Besucherinnen und Besucher spürbar werden.

Heutzutage haben die öffentlichen Uhren an Bedeutung verloren, weil jeder über eine eigene Zeitmaschine an seinem Handgelenk verfügt. Noch zum Beginn des vergangenen Jahrhunderts war die Situation aber eine andere: Die Zeitanzeigen auf Kirchtürmen, Rathäusern, Postgebäuden oder Gutshöfen boten den Menschen eine wichtige Orientierung im Alltag. Man hörte auf die Glockenschläge
, die von den Turmuhrwerken ausgelöst wurden, um sich in seinem Tagesablauf zu orientieren. Die wenigsten Menschen allerdings hatten eine Vorstellung davon, wie aufwendig die präzise Mechanik der Uhrwerke gearbeitet sein musste, um eine exakte Zeitangabe zu ermöglichen.

Viele der alten Zeitmesser, die zum Teil über Jahrhunderte zuverlässig ihren Dienst versehen haben, sind in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten. Moderne, funkgesteuerte und elektrisch betriebene Uhrwerke haben ihren Platz eingenommen. Der Turmuhrenverein Seehausen hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, das Kulturgut Turmuhr zu bewahren und durch den Betrieb eines Museums den Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen und sich selbst einen Eindruck zu verschaffen von den großen und kleinen mechanischen Wunderwerken, die einstmals so großen Einfluß auf unser Leben gehabt haben.

Liebevoll restauriert werden jetzt 46 Uhrwerke im Gebäude einer ehemaligen Brauerei auf 180 Quadratmetern Ausstellungsfläche der Öffentlichkeit präsentiert. Ergänzt wird diese Sammlung durch 39 Wand- und Standuhren für den bürgerlichen Gebrauch. Einen guten Einblick in die Ausstellung liefert die Website des Vereins. Sie bietet mit zahlreichen Bildern nicht nur etwas für’s Auge – eine Diashow ist mit Originalklängen aus dem Museum unterlegt, so dass die der Betrachter auch einen akustischen Eindruck von der Atmosphäre im Museum bekommt.

http://www.turmuhrenmuseum-seehausen.de

Kontakt:
Turmuhrenverein Seehausen (Altmark) e.V.
1. Vorsitzender Günther Haut
Am Markt 2
39615 Seehausen/Altmark
Zuletzt geändert von KleineSekunde am Di 4. Mär 2014, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link korrigiert
Zorro56
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 4. Mär 2014, 09:46

Re: Turmuhrenmuseum 39615 Seehausen/Altmark

Beitragvon droba » Di 4. Mär 2014, 21:04

Hallo Turmuhrenfreunde,

auch wir begrüßen Euch herzlich in unserem Forum! Und ich war von Eurem Museum mehr als angetan, deshalb habe ich gerne darüber berichtet. Gerne könnt Ihr auf Eure Termine hier im Forum aufmerksam machen und darüber berichten.

Und wir würden uns freuen, wenn Ihr die eine oder andere Uhr aus Eurem Museum in unserem Forum vorstellen würdet. Auch ein Restaurierungsbericht einer Uhr wäre sehr willkommen! Wie wär´s?

droba
Benutzeravatar
droba
 
Beiträge: 840
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:39

Re: Turmuhrenmuseum 39615 Seehausen/Altmark

Beitragvon JoJo » Do 3. Apr 2014, 08:40

Haben den Besuch des Museums für Sommer geplant und sind schon sehr gespannt :-)
JoJo
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 21:36


Zurück zu Uhrenmuseen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast